Ein Herz für die Umwelt


Fast könnte das Bestreben von Steber-Tours, Gäste und Kunden nicht nur bequem und sicher, sondern auch umweltfreundlich zu ihren (Reise-) Zielen zu bringen, mit dem berühmten Slogan von Jean Jacques Rousseau „Zurück zur Natur“ gleichgesetzt werden. „Zurück zur Natur“ im Rahmen aller modernen, technischen Möglichkeiten.

Umwelt / Photovoltaik / Waschanlage mit Regenwasser.

So wurde schon vor mehr als zwölf Jahren eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Werkstatt installiert, um die natürliche Energie der Sonne aufzufangen. Die Anlage hat sich mittlerweile amortisiert, der erzeugte Strom wird in das öffentliche Netz eingespeist.

Dieser vorausschauende Entschluss, frühzeitig auf umweltfreundliche, erneuerbare Energien zu setzen, rief auch den Schweizer „Solar-Pionier“, Umweltaktivisten und Lehrer Louis Palmer auf den Plan. Sein Traum, ja, seine Vision ist es seit jeher, der Welt die Chancen und Möglichkeiten erneuerbarer Energien aufzuzeigen. 2004 begann er (mithilfe vieler Sponsoren und technischer Unterstützung) ein elektrisch betriebenes Auto zu bauen, das seine Energie aus stationären, mitgeführten Photovoltaikmodulen bezieht. Mit diesem „Solartaxi“, wie er es nennt, besuchte er 2008 das Unternehmen Steber-Tours und war voll des Lobes – von „Pionier zu Pionier“ sozusagen!
Louis Palmer besuchte 2008 das Unternehmen Steber-Tours mit seinem Solartaxi
Louis Palmer besuchte 2008 das Unternehmen Steber-Tours mit seinem Solartaxi
Louis Palmer besuchte 2008 das Unternehmen Steber-Tours mit seinem Solartaxi

Doch damit nicht genug: Die Waschanlage für die firmeneigenen Steber-Fahrzeuge wird mit Regenwasser, aufgefangen in einem 30.000 Liter Tank, betrieben. Die verwendeten Reinigungsmittel sind alle biologisch abbaubar und im höchsten Maße umweltverträglich.

Darüber hinaus ist die Werkstatt mit modernen Ölabscheidern ausgerüstet, damit keinerlei Chemikalien oder sonstige schädlichen Stoffe nach Außen gelangen. Letztere werden gesondert entsorgt. Die Ölabscheider ihrerseits werden regelmäßig einmal pro Monat überprüft, das Gutachten über deren einwandfreien Zustand muss vierteljährig erneuert werden.

Des Weiteren werden zur Entlastung der Umwelt moderne Hybrid-Fahrzeuge eingesetzt. Und auch die Omnibusse punkten als ökologische Alternative mit vielen Vorteilen gegenüber Flugzeug, PKW und Bahn. So verbraucht ein Reisebus bei einer durchschnittlichen Auslastung von 60 Prozent pro Fahrgast nur 1,4 Liter Diesel-Kraftstoff, die Bahn im Vergleich bei einer durchschnittlichen Auslastung von 44 Prozent 2,7 Liter. Klimaschonend sind darüber hinaus der geringe Schadstoffausstoß eines Busses und die kaum nennenswerte Feinstaubbelastung, die lediglich bei drei Prozent der Gesamtbelastung liegt. (Quelle: LBO, Landesverband Bayerischer Omnibusunternehmen)

So fahren moderne, emissionsarme Steber-Busse mit Herz in eine saubere Zukunft ...
Des Weiteren werden zur Entlastung der Umwelt moderne Hybrid-Fahrzeuge eingesetzt.
Des Weiteren werden zur Entlastung der Umwelt moderne Hybrid-Fahrzeuge eingesetzt.
Des Weiteren werden zur Entlastung der Umwelt moderne Hybrid-Fahrzeuge eingesetzt.